Anmelden  |   Neu registrieren    


Speichel- Schweissecht

Speichel- und Schweißechtheit nach DIN 53160

 

 

Als Bestandteil zur Einhaltung der EN 71 sind folgende Kreidezeit Produkte auf Speichel- und Schweißechtheit nach DIN 53160 geprüft und bestätigt:

 

- Kredezeit Leinölfirnis

- Kreidezeit Lappenwachs

- Kreidezeit Saflor Lappenwachs

- Kreidezeit Grundieröl

- Kreidezeit Fußbodenhartöl

- Kreidezeit Holzhartöl

- Kreidezeit Holzlasur für Außen

- Kreidezeit Standölfarbe

 
Die Prüfung wurde bei Kreidezeit Naturfarben im Hause durchgeführt.

Die Prüfung dient dazu, festzustellen ob von bunten bzw. eingefärbten Kinderspielzeugen bei vorauszusehendem Gebrauch kein Farbmittel in den Mund, die                Schleimhäute und die Haut übergehen kann. Speichel, sowie Hautschweiß können auf Oberflächenbehandlungen durch ihre Zusammensetzung auflösende Eigenschaften haben (Speichel ist leicht alkalisch, Schweiß leicht sauer) und die enthaltenen Farbstoffe und Inhaltstoffe herauslösen, so dass sie in den Körper aufgenommen werden können.

Für die Prüfung werden speziell komponierte und in der DIN 53160 genau definierte Prüflösungen eingesetzt, die in ihrer Zusammensetzung und Wirkungsweise dem Schweiß / Speichel entsprechen:

 

 

Prüflösung 1:

  • 1000 ml destilliertes Wasser
  • 4,2 g Natriumhydrogencarbonat (Bicarbonat, Natron)
  • 0,5 g Natriumchlorid (Kochsalz)
  • 0,2 g Kaliumcarbonat (Pottasche)
 
 

Prüfösung 2:

  • 1000 ml destilliertes Wasser
  • 4,5 g Natriumchlorid (Kochsalz)
  • 0,3 g Kaliumchlorid
  • 0,3 g Natriumsulfat (Glaubersalz)
  • 0,4 g Ammoniumchlorid
  • 3,0 g Milchsäure 90%ig
  • 0,2 g Harnstoff
 

Mit den Prüflösungen werden jeweils ein Streifen weißes Filtrierpapier (mitteldicht, für qualitative Analyse, DIN 53135) getränkt und mittels Klebeband eng am Probekörper befestigt. Die vorbereitete Probe wird nun 2 Stunden lang bei 40 ± 2°C (Wärmeschrank) in einem Exsikkator über Wasser gelagert. Der Exsikkator wird zuvor im Wärmeschrank an die Prüftemperatur angepasst. „Über Wasser lagern“ bedeutet, dass sich am Boden des Exsikkators (luftdicht abschließendes Glasgefäß) genügend temperiertes Wasser befindet, um die Probestreifen durch Sättigung der Luftfeuchte nicht austrocknen zu lassen.

 

Abschließend werden die Prüfstreifen von der Probe entfernt und auf Anfärbung untersucht. Ist an keinem der beiden Filtrierpapierstreifen eine Anfärbung zu erkennen, wird als Prüfergebnis „speichel- und schweißecht“ angegeben.